Drei Fotos

Der Sonnenaufgang vor meinem 37 km langen Marsch von Riggisberg nach Freiburg.
Außerdem das erste Schild mit einer Längenangabe nach Santiago, allerdings kann ich nicht glauben, dass ich schon 1000 km gelaufen bin.
Zuletzt: Das Pferd. Schön.

Freiburg ist auch schön. So schön, dass ich immernoch da bin: Ich sitze seit Stunden in einem italienischen Lokal und genieße den semi-französische Flair.

Advertisements

Schlagwörter: ,

7 Antworten to “Drei Fotos”

  1. mama Says:

    Liba Bruda vom Arthur,
    Wir vermissen Dich sehr! und verfolgen deinen Weg….1000 km! na klar ,Du bist ja auch schon 6? wochen unterwegs ! je weiter du gehst und wir das mit dem Finger auf der Landkarte verfolgen,desto faszinierender ist es zu sehen was man zu Fuss alles schaffen kann! Die Sprache und das Zeitgefühl ändert sich auch hier..wenn jemand fragt wo du bist, so kommt von mir jetzt die Antwort in „Tagesreisen bis…“es ist wie wenn wir mit dir in eine andere Welt eingetaucht sind….
    Liebe Grüsse aus der hektischen Weihnachts-vorbereitungs-Zeit..
    Dicken Kuss Katl

  2. suse Says:

    ja das pferd hättest du jetzt gern!
    das glaub ich dir
    gepäck runter von den schultern und geschwind ueber die felder gallopieren!
    ich schau auch öfters rein auf deine seite, nur einen kommentar konnt ich noch nie schreiben (technikdepp?) technikdepp ja weil wir bräuchten dich dauernd für irgendwelche computerprobleme, zb sich in fremde provider einklinken….
    oder in papis?
    machs ganz gut! vielleicht kommen wir dich ja mal irgendwo kurz besuchen-
    wenn du willst
    ciao suse+vladimir

  3. Jonathan Says:

    Ach ja, die Familie … 🙂
    Ich habe einer Backpackerin aus Australien gesagt, sie solle meine Tante grüssen wenn sie nach Milano fährt. Hat sie’s schon getan?

  4. Undine Says:

    ich weiß nicht, ob du diesen blog noch frequentierst. wahrscheinlich eher nicht; nichts desto trotz hoffe ich und frage: wie oft hast du klöster in deutschland gefunden? laut deines blogs kamst du ja viel auf Sofas unter, warst aber weniger in „offiziellen pilgerstätten“. da ich -auch aus münchen- auch grade-nach dem abi- plane den jakobsweg zu machen, wäre es gut zu wissen, wie weit man denn ohne iphone und interabhängigem couchsurfing kommt. wäre toll, wenn du mir da weiterhelfen könntest!

  5. daenni Says:

    liebe udine das würde mich auch ein jahr spaeter noch wundernehmen ?? 😉 ?? lg daenni

  6. pumuckl Says:

    habe kein perd – werde alles zu fuß und vielleicht auch mit dem fahrrad machen -wird schon werden irgendwie…

  7. Jonathan Says:

    Die Antwort ist etwas spät. Aber: es gibt auf allen Strecken gute Reiseführer, wo die offiziellen Unterkünfte aufgeführt sind. Von München zum Bodensee habe ich diesen hier benutzt:

    Jakobsweg München – Lindau mit Variante über Bregenz

    Das Blog hier frequentiere ich eigentlich nicht mehr, ich bin nämlich auf eine eigene Seite umgezogen (http://www.waldorfpatriot.de)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: