Archive for the ‘Selbstreflektion’ Category

was ist los?

26. Aug, 2006

Was ist eigentlich mit mir los?
Über ein Jahr gehe ich ganz sachlich mit meinen Gefühlen um und schaffe es immer über ihnen zu stehen. Schaffe es meine Ziele rational zu verfolgen. Und eines Abends lerne ich ein Mädchen kennen. Wir unterhalten uns sehr nett und kuschel ein bisschen. Plötzlich muss sie nach hause. Ich fahre auch und bin um 5 zuhause.
Ich verzehre mich förmlich nach ihr – den ganzen Weg nach Hause. In der U-Bahn schreibe ich ein Gedicht:

ich dachte immer zu wissen:
blumen kann ich garnicht vermissen!
heute habe ich erfahren
ganz spezielle Pflanzen,
bringen mein Herz zum tanzen.

Ich schlafe sehr schnell ein.
Heute morgen bin ich aufgewacht und mein erster Gedanke ging an sie.
Ist es einfach nur mein Stolz, der will, dass ich mein Opfer noch rumkriege – weil ich es ja gestern nicht geschafft habe? Oder sind es wahre Gefühle, die im Spiel sind? Gibt es so etwas überhaupt? Wo ist da die Grenze???

Advertisements

Wasserburg

08. Aug, 2006

Ich gehe jetzt in die Freiheit. Ich werde nicht mehr bei meinen Eltern wohnen, sondern die Freie Schule Wasserburg besuchen. Dort werden nicht ausschließlich Inhalte vermittelt, es wird vorallem auf eine Entwicklung der Persönlichkeit geschaut. Das halte ich für enorm wichtig – besonders bei mir. Warum?
Ich war 12 Jahre auf der Waldorfschule Schwabing in München. Dort wurde ich sehr frei und kreativ erzogen. Auch von familiärer Seite wurde ich kreativ erzogen und habe viele Kreativvorbilder: Meine Mutter ist Silberschmiedin, mein Vater Schauspieler, meine Tanten Gafikerin und Fotografin, Kostümbildnerin, Schauspielerin, meine beiden Omas malen.
Ich halte mich selber für kreativ.
Leider hat diese freie und kreative Erziehung auch ihren Nachteil. Gepart mit einem gewissen Chaos, der in vielen kreativen Köpfen, damit tendentiell auch in kreativen Familien und Schulen, herrscht, kann diese Art von Erziehung dazu führen, dass ein Mensch dadurch besonders chaotisch wird. Nicht wirklich hilfreich ist sicherlich die Tatsache für mich das gewisse Symptome von Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung bei mir auffällig sind. Z.B. wechsel ich ungefähr jahrlich mein Hobby und es fällt mir schwer mich über länger auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Dies alles sehe ich als Gründe für ein ziemlich schlechtes Zeugnis.
Deshalb halte ich es für sinnvoll, bevor ich mein Abi mache, noch einen anderen Schritt zu tun: Eine Schule die mir beim Bewältigen meiner persönlichen Schwierigkeiten helfen kann.
Außerdem mich abzunabeln von den Eltern um in die Selbstständigkeit zu gehen.
In diesem Sinne:

PS: – wichtig –
Ich suche schon seit Wochen verzweifelt nach einer Wohngung. Fals jemand eine günstige weiß, bitte bei mir melden! Es darf auch eine Bruchbude zum renovieren sein!

andrione@gmail.com; 01799439545