Posts Tagged ‘traveloque’

Acht Minuten

22. Dez, 2008

Ich hab heut 8 Minuten auf französisch telefoniert. Alles geht, wenns muss:
Meine Füße waren kalt und nass, es war dunkel und ich hatte keine Ahnung ob und wo ich eine Herberge bekomme.
Ich glaube so lernt man eine Sprache am schnellsten …
(der Tag war übrigens traumhaft sonnig, wodurch leider der Schnee in Strömen den Weg runter gelaufen ist, bis in meine Schuhe rein)

Advertisements

Fraternitè, Ègalitè, Libertè,

21. Dez, 2008

Endlich habe ich Frankreich erreicht. Das Land mit dem zentralen Schienennetz, einer zentralen Verwaltung und einer zentral gesteuerten Medienbranche. Kurz: dem Land von Luis XIV, Napolion und Sarkozy.
Jedenfalls bin ich seitdem krank und liege seit zwei Tagen in einen Bett im „Buffalo Grill“ in St. Julien de Genevoir.
Das Essen ist großartig, die Menschen überwältigend schön und sehr nett.
Ich denke zum ersten Mal daran Heim zu fahren.

Pilgerpass

26. Aug, 2008
Pilgerpass mit Stempel, Datum, Name usw

Pilgerpass mit Stempel, Datum, Name usw

3000 Kilometer. Von München bis Santiago de Compostela. Zu Fuß. Das habe ich mir vorgenommen und die Vorbereitungen laufen. Die wichtigsten Dinge: Schlafsack, Schuhe, Rucksack, Informationen, Jakobsmuschel, Pilgerpass.

Einen Pilgerpass bekommt man in München nur in der Jakobskirche bei einer der Aussendungsfeier (oder per Post). Die finden ungefähr einmal pro Monat statt, die genauen Termine werden von den Schwestern des Armen-Schulschwestern-Ordens in München festgelegt. Telefonnummer: 089/23179-0

Die Feier begann um 7:30. Also ca. 2 Stunden nachdem ich mit sehr viel Rum intus (Schwabinger7), mich aufs Sofa gelegt hatte. Daher war ich auch wirklich stolz auf mich, dass ich es um 8 Uhr in die Kirche geschafft hatte. Die Feier war natürlich schon im vollem Gange, aber die Schwestern haben mich einfach nach Vorne zur Kanzel zu den anderen geschickt.

Die Kriche kam mir sehr groß vor, es waren auch nur etwa 20 Pilger und 10 Schwestern anwesend. Wir standen alle im Halbkreis vorne, direkt beim Pfarrer und haben gemeinsam gebetet und gesungen. Beides war sehr unsicher. Die wenigsten Pilger sind wohl „vorbildliche Katholiken“.

Danach gab es eine kleine Führung durch die Kirche. Wir konnten uns im Gästebuch eintragen und uns mit anderen unterhalten. Interessant war, dass einige Pilger da waren, die den spanischen Jakobsweg schon gegangen waren, so konnten wir ein bisschen Erfahrungen austauschen. Eine Frau hat mir geraten, in Sandalen zu gehen, alles andere hätte keinen Sinn. Muss ich mal ausprobieren …

Zum Schluss wünschte mir die Schwester viel Glück. Sie sah mich dabei an, als ob ich es besonders bräuchte oder sie es mir besonders wünschte, vielleicht war das auch nur Einbildung.

Los laufen werde ich Ende September. Bis dahin gibt es viel zu tun.

Nürnberg

08. Jul, 2008

Ich zitiere mal mich selber, so einen schlechten Witz habe ich noch nie gemacht:

Ich bin gerade in der Stadt der der Reichsparteitage und der Nürnberger Prozesse in der Gustav-Adolf-Straße in eine Führer-lose-U-Bahn eingestiegen. 

War wie Achterbahn fahren, ein bisschen schlecht ist mir geworden.

Leider ist es extrem schwierig dort eine Drehgenemigung zu bekommen, wäre irgendwie lustig das zu filmen.

Reisen auf neudeutsch

08. Jul, 2007

Super Sache, das mit den Billigflügen. Habe eben einen von Dublin nach Berlin gebucht. Da werd ich dann nen Cafe trinken, ich weiß noch nicht genau mit wem, (komme um 9 am an) und dann um 3 pm mit der Mitfahrzentrale nach München fahren. Vorher genieße ich Eile.

Reisebüro in der Nähe vom Time Square: New York – Dublin 180 €
ryanair.com: Dublin – Berlin 150 €
mitfahrgelegenheit.com: Berlin – München 25 €

Vorfreude alle wieder zu sehen: unbezahlbar.

Allerdings hab ich die Flüge mit Visa gezahlt.

Eire: Dublina

08. Jul, 2007

Bin vor 3 Stunden in Dublin angekommen. War ein ganz normaler Flug. Nix besonderes, außer, dass ich zwei super nette Sitznachbarn hatte. Er: Chemiker und Sprachen-Fetischist. Sie: Bauleiterin oder so. Haben uns über Henry George unterhalten. Das Essen war sogar gut. Penne alla Arrabiata. Ich habe fast die ganze Zeit geschlafen.
Am Flughafen Dublin war ich der Einzige mit einem europäischen Pass und konnte an der langen Schlange einfach vorbei gehen. Das war toll. Und dann dürfte ich endlich wieder mit diesen bunten, hochsicheren Geldscheinen bezahlen. Habe mir ein Lonely Planet von Dublin gekauft. Stolze 16 € für 274 Seiten.
Und ich habe mich auf Anhieb zurecht gefunden. Europa halt. Schön wieder hier zu sein.
Fotos, Berichte und so kommen. Ich geh jetzt essen und dann ein Guinness vom Fass trinken.

Probleme -> Abenteuer

06. Jul, 2007

Hm wo fange ich an?
Chelsae Center
Ach ja: Ich bin umgezogen, nachdem ich meinen Flug verpasst habe, musste ich auch noch aus der Wohnung, weil ich mein Nachmieter eingezogen ist. Also: Sachen in Kisten gepackt (nicht viele und nur sehr kleine, also eher Kistchen), in ein Taxi gesetzt und in ein Hostel gefahre. War super da. Die hatten ein paar Regeln, von wegen 11 pm Nachtruhe und über Tags nicht im Hostel bleiben. Hab jeweils eine Stunde überzogen und habe außerdem versucht das Hausinternet zu hacken (nur mit ausprobieren verschiedener Passwörter und nachdem ich gefragt habe, ob ichs benutzen kann und die Bestzerin das PW nicht wusste). Jedenfalls haben sie mich sehr freundlich heraus geworfen.
Manhattan Inn
Am Donnerstag also in ein neues Hostel. Ist sehr nett. Nicht so familiär, wie vorher, aber dafür mehr Party und keine komplizierten Regeln.
Continantal Air
Heute haben wir uns getroffen um Taras Ticket auf mich umzuschreiben. Dafuer mussten wir ins Continantal-office gehen. Interessanter Weise ist die Adresse von denen seit 10 Jahren woanders. Sprich kein office dort, wo wir hin gegangen sind. Die nächste Adresse war seit 2 Jahren verlegt. Beim dritten mal hats dann geklappt. Wir haben eine einsame Dame an einem Continantal-Schalter gefunden. Die freundliche Dame am Schalter meinte, es wäre zwar prinzipiell möglich, die Reservierung zu ändern, aber nur bei one-way-tickets. What the hell?
Air France
Dann erstmal 1 Stunde versuchen Air France anzurufen. Ohne Erfolg. Dann ins Internet auf lastminute.com. Was super-günstiges gefunden. Für 320 $ nach Amsterdam incl. Auto und Hotel. Wow! Scheiß aufs Auto! Buchen! Leider wollten die meine deutsche Kreditkarte nicht annehmen. Oder zum Glück? Denn als ich ein Reisebüro auftreiben konnte, was gegen Gebür den Lastminute-Flug für mich buchen wollte, stellte sich heraus, dass es zwar Amsterdam Hotel und Auto gewäsen wäre, aber eben ohne Flug. Shit!
US Airways
Das Reisebüro bot mir dann New York – Dublin für 250 $ an. Samstag 5:20 pm sollte es los gehen.
Koffer kaufen. Packen. Tschüss.

die falsche zeit im kopf

04. Jul, 2007

Ich hatte heute die ganze Zeit das Gefühl, eigentlich woanders sein zu müssen. Als ich dann endlich meine Tickets gefunden hatta, wusste ich, warum. Ich trottel bin davon ausgegangen, mein flug ginge am 4. Juli und er wäre am 3. Juli um 17:00 gegangen. Scheiße! Es ist glücklicherweise nicht das Problem, da eine Freundin von mir ein Rückflugticket für den Sonntag hat.

밍산

29. Jun, 2007

cosmetics-11.jpg, originally uploaded by heins-mit-z.

war auch im Nagelstudio – in Newyorkerisch: SPA

Meine Mädels

29. Jun, 2007

cosmetics-1.jpg, originally uploaded by heins-mit-z.

von links nach rechts: Tamara (ger), Laetitia(franz), 밍센 (ming schän – süd-korea)